iOS-Programmierung (3) – Das Gleiche in grün … nur ein bischen größer


Weiter geht es in der Arbeit im wundervollen Buch von David Mark et al: Beginning iPhone Development with Swift. Kapitel 3 beschäftigte sich mit der Grundidee, die hinter der Kommunikation zwischen grafischer Benutzeroberfläche und verarbeitender Programmlogik steckt. Es gab einen ersten Einblick, was XCode zur Verfügung (u.a. drag-and-drop-Gestaltung des Bennutzerinterfaces) stellt und worum man sich dadurch alles nicht kümmern muss (die eigentliche programmiertechnische Umsetzung). Außerdem wurde gezeigt, mit welchen Mitteln man eine Zuordnung zwischen den Interfaceobjekten herstellt und dem, was sie bewirken sollen – anders ausgedrück, wo man nun sein eigenes Programm auch wirklich schreibt.

Kapitel 4 gibt einen Überblick über die Kontrollelemente, die dem Programmierer zur Verfügung stehen. Das sind die darstellenden Elemente image view und label und die Interaktionselemente text field und slider zur direkten Werteingabe bzw. switch und segmented control als ein-aus-Schalter.

Erste Gedanken beim Lesen und Umsetzen des Kapitels:

  • Spätestens an dieser Stelle wird die mac-eigene Tastatur zur Qual.
  • Als ursprünglicher Windows-Nutzer ist mir die gemeinsame Menüleiste oben immer noch fremd – das wird mir hier wieder bewusst. Ich hätte z.B. die Funktion „horizontales Zentrieren“ zum einen niemals dort und zum zweiten niemals hinter dem Menüpunkt „Editor“ vermutet oder gesucht. 
    Es ist aber auf diese Art sehr viel einfacher, Layout-Constraints zu setzen als auf die im letzten Kapitel beschriebene Art und Weise

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s